Herzlich Willkommen im Forum der neuen Informations- und Kommunikationsplattform FLUGZEUGE-SELBER-BAUEN!
Da es bisher kein deutschsprachiges Forum dieser Art mit Konzentration auf genau dieses Thema gibt, soll hiermit ein Versuch gestartet werden, Informationen besser verfügbar und den Eigenbau von Flugzeugen generell populärer zu machen.

!!Wer sich registrieren möchte, muss zusätzlich eine Email an forum@flugzeuge-selber-bauen.de senden und kurz was zu seinem Interesse am Flugzeugbau mitteilen!!
Auf Grund vieler Spam-Anmeldungen lösche ich jede Anfrage, die ohne so eine zusätzliche E-Mail kommt!
Also bitte zusätzlich zur normalen Registrierungsfunktion eine Email schicken! Danke!

Es wird Wert darauf gelegt, dass die Diskussionen hier im Forum freundlich und sachlich verlaufen!

Für jede anregende Teilnahme am Forum bedanke ich mich schon jetzt.


TIM

bis 2to Eigenbau

Hier können die wildesten Ideen diskutiert werden.
Antworten
TYPHAN
Beiträge: 3
Registriert: 17 Jun 2018, 22:37

bis 2to Eigenbau

Beitrag von TYPHAN » 26 Jun 2018, 18:34

Ich würde mich für einen Eigenbau bis 2 to interessieren.
Das Konzept:
-"open sorce" also für jedermann zum Nachbau
-mit einfachsten Mitteln zu bauen
-ein Hochdecker
-4 Sitzer
-Gerüst aus Alu
-Rippen aus dem 3D Drucker (nicht tragende Teile!)
-Verkleidung aus 3mm Styrodur + GFK (Modellbau bestens bewährt)
-Motor ein Diesel (oder Benziner...)
-Tragflächen abnehbar (Transport auf Hänger möglich)

Der Rumpf würde aus einem tragenden verschweisten (vom Fachmann) Rahmen aus Alu-Standard-Profilen bestehen an dem die Rippen aus dem 3D Drucker (alternativ auch Holz, aber Kunststoff + Druck.... ich bin bequem und habs gerne genau).
Die Ausenhaut aus 2-3mm Styrodurplatten die mit ordentlich GFK laminiert sind bestehen. Innen ähnlich nur abnehmbar.
Abnehmbar wie beim Auto, um die tragenden Teile kontrollieren zu können und als "Installationsraum".
Jeder sollte das Ding nachbauen können ohne gigantischen Maschienenpark usw. , z.B. würde ich Fenster aus Plexiglas und ohne aufwendige Biegungen vorschlagen, das ist meiner Meinung zu aufwendig/teuer.

Ich würde die Kosten des Rohbaus auf ca. 4000-5000€ schätzen (ohne Motor, Elektrik, Avionik, etc.).

Meine Frage an euch:
Was haltet ihr davon. Wie würde eine Musterzulassung oder Experimental Zulassung aussehen, welche Schritte sind nötig, ist das überhaupt möglich in D.?
Und welche Vorschriften gelten dabei und wo bekomme ich diese her?

Vielen Dank für jede Information, Anregung und natürlich auch ernste Kritik.

TYPHAN
Beiträge: 3
Registriert: 17 Jun 2018, 22:37

Re: bis 2to Eigenbau

Beitrag von TYPHAN » 26 Jun 2018, 20:32

Vielleicht nochmal zum Aussehen:
-angeleht an die Cessna 172 „Skyhawk“
-Windschutzscheibe ohne Wölbung ähnlich wie beim Auto die A-Säule recht schmal und dann gleich das Seitenfenster (einfach zu bauen)
-innen KFZ Standardsitze vorne, hinten Sitzbank (Eigenbau), Gurte: Sport-Gurte aus dem KFZ-Bereich (4 Punkt)

zu dem Kunststoff/Styrodur:

Die 3D Teie geben nur die Form des Rumpfes vor, sie sollen keine Lasten aufnehmen. Das Styrodur dient nur dazu dem GFK als sauberer Untergrund zu dienen (wie im Modellbau auch).
Die gesammte Last wird vom Alu-Gestell getragen, auch Sitze, Tragflächen und Fahrwerk sind mit dem Ramen verbunden.

Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Beiträge: 216
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41
Wohnort: Berlin & Alcazar de San Juan
Kontaktdaten:

Re: bis 2to Eigenbau

Beitrag von Admin » 28 Jun 2018, 16:17

Hallo Typhan,

gehen tut das in Deutschland. Am einfachsten wohl mit der OUV (www.ouv.de)

Das Verfahren wird hier ganz gut beschrieben:
https://www.lba.de/SharedDocs/Downloads ... 240-1.html

Regeln, an die Du Dich halten musst:
Die wichtigsten Punkte der Bauvorschrift für 4-sitzer JAR-23 oder CS-23
https://www.easa.europa.eu/certificatio ... aeroplanes

Motor und Propeller müssen für 4-sitzer, NVFR und IFR luftfahrtzugelassen sein!

Bemerkungen:
  • Alu schweißen wird im Flugzeugbau nicht gern gemacht. Dauerfestigkeit!?
  • Autositze sind wahrscheinlich viel zu schwer
  • Eine A-Säule muss auch Kräfte aufnehmen, zu dünn ist daher kritisch
  • Eine Polycarbonatscheibe kann man wunderbar und einfach biegen und gewölbt montieren (siehe C42, Rans S6, etc.)
  • Rippen bauen sich auch sehr schnell aus Holz oder Schaum - 3D-Druck wird wahrscheinlich schwerer/teurer !?
Viele Grüße, Tim.
______________________________________________________________
www.voss-aero.com

TYPHAN
Beiträge: 3
Registriert: 17 Jun 2018, 22:37

Re: bis 2to Eigenbau

Beitrag von TYPHAN » 28 Jun 2018, 22:19

Vielen Dank für deine Antwort.


mit dem Schweißen hast du recht, da sollte schrauben (Edelstahl?) besser sein

die A-Säule so dünn wie möglich unter Berücksichtigung der nötigen Stabilität hab ich gemeint

zu den Autositzen für vorne: ohne den ganzen Elektik und Airbag Kram sollte das Gewicht schon mal weniger werden, ansonsten fällt mir keine spontane Alternative ein die den Komfort (Einstellmöglichkeiten) und die Funktion Umklappen und nach vorne Fahren (wie beim 3 Türer) ermöglicht. Eigenbau erfordert wieder entsprechende Maschinen …

wegen den Scheiben meinte ich so eine Form wie bei ner RV-12, mit gewölbt.
Hast da völlig recht mit dem biegen.

3D-Druck muss ja nicht besonders masiv sein, soll ja nur die Form vorgeben und als z.B. Befestigungspunkt dienen (sauberer Anschlag, kein stundenlanges Schleifen)
Hab da im Modellbau sehr gute Erfahrungen gemacht
Gewicht ist mit Holz vergleichbar, tendenziell aber eher leichter (je nach Ausführung)
Drucken kostet 10€7Kg Material plus Strom

wegen der Motoren-Geschichte...
Flugmotor mit Zulassung ist klar. Hab mir da auch schon diverse Hersteller-Seiten angesehen und festgestellt mit Listenpreisen haben die das nicht so...
grob überschlagen (anhand von anderen Flugzeugen) sollte die Leistung bei 150-180PS liegen
hat da jemand Empfehlungen und Listenpreise. tendiere rein von den Unterhaltskosten zu nem Diesel, ist aber auch ne Frage der Anschaffungskosten...

Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Beiträge: 216
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41
Wohnort: Berlin & Alcazar de San Juan
Kontaktdaten:

Re: bis 2to Eigenbau

Beitrag von Admin » 29 Jun 2018, 17:07

TYPHAN hat geschrieben:
28 Jun 2018, 22:19
...
mit dem Schweißen hast du recht, da sollte schrauben (Edelstahl?) besser sein
Aluminium wird auch gern mit Knotenblechen vernietet. Ansonsten sind geschweißte Stahlrohrrümpfe auch nicht selten.
zu den Autositzen für vorne: ohne den ganzen Elektik und Airbag Kram sollte das Gewicht schon mal weniger werden, ansonsten fällt mir keine spontane Alternative ein die den Komfort (Einstellmöglichkeiten) und die Funktion Umklappen und nach vorne Fahren (wie beim 3 Türer) ermöglicht. Eigenbau erfordert wieder entsprechende Maschinen …
Wenn Du selber ein Flugzeug bauen möchtest wirst Du wohl hier und da etwas bauen müssen, dass entweder tolle Maschinen oder viel Handarbeit erfordert - da werden die Sitze nicht besonders auffallen!

Dann nimm für die Scheiben aber Polycarbonat (Makrolon, Lexan etc.), nicht Acryl!
3D-Druck muss ja nicht besonders masiv sein, soll ja nur die Form vorgeben und als z.B. Befestigungspunkt dienen (sauberer Anschlag, kein stundenlanges Schleifen)
Hab da im Modellbau sehr gute Erfahrungen gemacht
Gewicht ist mit Holz vergleichbar, tendenziell aber eher leichter (je nach Ausführung)
Drucken kostet 10€7Kg Material plus Strom
Ich hab keine Erfahrung mit 3D-Druck. Vielleicht hast Du recht. Festigkeit muss aber auch irgendwie reproduzierbar sein. Bei Rippen aus Holz wird auch nicht viel geschliffen. Bei Deinen Verkleidungsteilen dagegen wohl eher schon! :-)
wegen der Motoren-Geschichte...
Flugmotor mit Zulassung ist klar. Hab mir da auch schon diverse Hersteller-Seiten angesehen und festgestellt mit Listenpreisen haben die das nicht so...
grob überschlagen (anhand von anderen Flugzeugen) sollte die Leistung bei 150-180PS liegen
hat da jemand Empfehlungen und Listenpreise. tendiere rein von den Unterhaltskosten zu nem Diesel, ist aber auch ne Frage der Anschaffungskosten...
Es kommen eigentlich nur Lycoming (nur Benziner), Continental (Benziner und Diesel von Technify) und Rotax (jetzt bis zu 140PS) in Frage. Auch Motoren ohne ZUlassung, die aber nachweislich identisch sind, können verwendet werden. Bei den Preisen wirst Du wohl hinten über fallen... geh mal von 30...60TEuro Neupreis aus. Gebraucht geht aber auch.
Viele Grüße, Tim.
______________________________________________________________
www.voss-aero.com

Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Beiträge: 216
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41
Wohnort: Berlin & Alcazar de San Juan
Kontaktdaten:

Re: bis 2to Eigenbau

Beitrag von Admin » 29 Jun 2018, 17:13

TYPHAN, ich habe Deinen Beitrag mal etwas verschoben, an eine Stelle wo er besser hin passt. Ich hoffe das ist ok!?
Viele Grüße, Tim.
______________________________________________________________
www.voss-aero.com

Antworten