Herzlich Willkommen im Forum der neuen Informations- und Kommunikationsplattform FLUGZEUGE-SELBER-BAUEN!
Da es bisher kein deutschsprachiges Forum dieser Art mit Konzentration auf genau dieses Thema gibt, soll hiermit ein Versuch gestartet werden, Informationen besser verfügbar und den Eigenbau von Flugzeugen generell populärer zu machen.

!!Wer sich registrieren möchte, muss zusätzlich eine Email an forum@flugzeuge-selber-bauen.de senden und kurz was zu seinem Interesse am Flugzeugbau mitteilen!!
Auf Grund vieler Spam-Anmeldungen lösche ich jede Anfrage, die ohne so eine zusätzliche E-Mail kommt!
Also bitte zusätzlich zur normalen Registrierungsfunktion eine Email schicken! Danke!

Es wird Wert darauf gelegt, dass die Diskussionen hier im Forum freundlich und sachlich verlaufen!

Für jede anregende Teilnahme am Forum bedanke ich mich schon jetzt.


TIM

Rumpfkostruktion

Erkkis gedankliche Ergüsse zu einem Spaßflugzeug wie es sein sollte...
rki67
Beiträge: 153
Registriert: 16 Okt 2016, 10:21
Wohnort: Da wo kein Pfeffer wächst

Re: Rumpfkostruktion

Beitrag von rki67 » 02 Nov 2016, 18:24

image.jpeg
image.jpeg (41.78 KiB) 8042 mal betrachtet
Ansonsten hier die Baby Ace von AceAircraft, welche eine gute Vorlage geben könnte für eine Vernietete Konstruktion wie von Graham Lee, Airdrome Aeroplanes oder Platzer.

Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Beiträge: 297
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41
Wohnort: Berlin & Alcazar de San Juan
Kontaktdaten:

Re: Rumpfkostruktion

Beitrag von Admin » 03 Nov 2016, 12:58

...
Ansonsten hier die Baby Ace von AceAircraft, welche eine gute Vorlage geben könnte für eine Vernietete Konstruktion wie von Graham Lee, Airdrome Aeroplanes oder Platzer.
Nun kommst Du ja wieder zu ganz konventionellen Flugzeugen?
Bei klassischen Parasols ud Doppeldeckern sehe ich oft ein Problem beim Einsteigen unterhalb der Tragfläche.

Ich denke Du solltest das Konzept des offenen Rumpfboots mit Dreiecksquerschnitt verfolgen. Den Motor vielleicht nicht nach vorn sondern nach hinten?
Viele Grüße, Tim.
______________________________________________________________
www.voss-aero.com

rki67
Beiträge: 153
Registriert: 16 Okt 2016, 10:21
Wohnort: Da wo kein Pfeffer wächst

Re: Rumpfkostruktion

Beitrag von rki67 » 04 Nov 2016, 21:17

Hallo Tim

Die Baby Ace ist ein exzellentes Beispiel, was vom Design übernommennwerden könnte, die 2 Obergurte könnten verbleiben wo sie sind.

Auch das Heckvolumen könnte gänzlich übernommen werden, zumindest von der Form her.

Nun die grosse Änderung kommt von den Obergurten an abwärts, da wäre nur noch ein Rohr vorhanden, selbstverständlich mit den nötigen streben versehen um der 3-Eckskonstruktion die nötige Festigkeit zu geben.

Die Gurte stelle ich mir aus 40-50mm Röhren vor.

Das Heckvolumen könnte aus 28er Röhren gefertigt werden.

Sollte es nötig sein, so könnte auf dem Hinterteil des Rumpfes ein nichttragender Bürzel aufgebaut werden.

Gruss Erkki

rki67
Beiträge: 153
Registriert: 16 Okt 2016, 10:21
Wohnort: Da wo kein Pfeffer wächst

Re: Rumpfkostruktion

Beitrag von rki67 » 07 Nov 2016, 10:45

Es gab mal eine Laus aus Belgien Butterfly hieß das Teil, und dieser hatte einen einfachst Doppelrohrrumpf!
Bei der Pouchel von Daniel Dalby wurde bei den neueren Varianten ein Doppel-4Kantrohrrahmen verwendet, in wie weit wäre ein solcher für ein einfachst 3-AchsUL übertragbar?

Erkki

Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Beiträge: 297
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41
Wohnort: Berlin & Alcazar de San Juan
Kontaktdaten:

Re: Rumpfkostruktion

Beitrag von Admin » 07 Nov 2016, 11:49

Ich denke das sind alles wenig optimale Lösungen. Vierkantrohre gibt es nicht in großer Auswalhl und meist in großen Wanddicken.
Ich würde beim Drei-Rohr-Rahmen mit Rundrohren bleiben. Abspannungen vermeiden - das macht irrsinnig viel Widerstand - also lieber ein 3-D-Rumpf.
Viele Grüße, Tim.
______________________________________________________________
www.voss-aero.com

rki67
Beiträge: 153
Registriert: 16 Okt 2016, 10:21
Wohnort: Da wo kein Pfeffer wächst

Re: Rumpfkostruktion

Beitrag von rki67 » 08 Nov 2016, 14:45

In wie weit dürfte ein 3-Rohr Rumpf flach gebautwerden, so dass ein Tiefdecker in die Rumpfhöhe integriert werden könnte, ohne dass der Rumpf zu weich würde?

Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Beiträge: 297
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41
Wohnort: Berlin & Alcazar de San Juan
Kontaktdaten:

Re: Rumpfkostruktion

Beitrag von Admin » 08 Nov 2016, 15:00

Möglich ist fast alles. Man muss immer etwas anderes dafür aufgeben.
Wenn Du die Rumpfhöhe geringer machst, dann brauchst Du in den Rohren eine höhere Festigkeit, also wahrscheinlich mehr Gewicht oder teureres Material. Das Extrem ist ein Rumpf, der nur aus einem Rohr besteht - das gibt es ja auch schon oft. Es ist aber wie gesagt nicht optimal was Gewicht und/oder Kosten angeht.

Einen Tiefdecker würde ich darüber hinaus nicht empfehlen, da das Flugzeug ja feld- und wiesentauglich sein soll. Da ist ein Tiefdeckerfügel viel zu sehr gefährdet so nah am Boden und die Sicht ist beeinträchtigt, was auch schlecht ist um die Löcher und Steine am Boden genau im Blick zu haben.
Viele Grüße, Tim.
______________________________________________________________
www.voss-aero.com

rki67
Beiträge: 153
Registriert: 16 Okt 2016, 10:21
Wohnort: Da wo kein Pfeffer wächst

Re: Rumpfkostruktion

Beitrag von rki67 » 15 Nov 2016, 17:07

image.jpeg
image.jpeg (146.82 KiB) 8026 mal betrachtet
Ich könnte mir solche räder an einem 3-Rohrrumpf vorstellen und einer solchen Achse wie beim Skypup und warum nicht einem ähnlichen Layout
image.gif
image.gif (12.31 KiB) 8026 mal betrachtet
Rki

Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Beiträge: 297
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41
Wohnort: Berlin & Alcazar de San Juan
Kontaktdaten:

Re: Rumpfkostruktion

Beitrag von Admin » 16 Nov 2016, 16:52

rki67 hat geschrieben: Ich könnte mir solche räder an einem 3-Rohrrumpf vorstellen und einer solchen Achse wie beim Skypup und warum nicht einem ähnlichen Layout
Rki
Interessant. Vorteil wäre ein großer Durchmesser bei kleinem Gewicht und geringem Luftwiderstand - Nachteil, dass die Reifen selbst wenig zum Federweg beitragen können - das ist ja bei den sonst üblichen Ballonreifen ein Vorteil. Außerdem ist die Auflagefläche trotzdem recht klein für ca. 250kg Flug-/Rollgewicht.
Viele Grüße, Tim.
______________________________________________________________
www.voss-aero.com

rki67
Beiträge: 153
Registriert: 16 Okt 2016, 10:21
Wohnort: Da wo kein Pfeffer wächst

Re: Rumpfkostruktion

Beitrag von rki67 » 17 Nov 2016, 13:07

Irgendwie hat es mir der Skypup angetan, oder zumindest seine Auslegung. Sie erinnert mich auch an den Rumpf der HM14 von Mignet.

Die Grossen Räder geben dem Flieger einen etwas grösseren Anstellwinkel am Boden und die Achse kann auch gefedert werden durch die zwei Obergurte.

Antworten