Oratex oder Ceconite

Bespannung, Lackierung, Polieren, Säubern etc.
Antworten
Thimm
Beiträge: 7
Registriert: 05 Nov 2019, 21:59

Oratex oder Ceconite

Beitrag von Thimm »

Hallo und ein frohes neues Jahr!
Es wird bei mir zwar noch ein bisschen dauern, bis das Thema Bespannung wirklich akut wird - ich mache mir aber natürlich schon länger Gedanken dazu.

Liege ich richtig?

Vorteile Oratex: leichter, brennt nicht, einfache Verarbeitung

Vorteile Ceconite: deutlich günstiger, bessere Gestaltungsmöglichkeiten

Die Frage ist:

ist Ceconite wirklich deutlich günstiger, wenn man Kleber und Lack usw dazu rechnet? Hat mal jemand ggf eine Beispielrechnung aufgestellt?


Ist Oratex wirklich viel leichter oder schafft ein guter Lackierer das Gewicht mit Ceconite auch?

Ist der Arbeitsaufwand wirklich soo unterschiedlich hoch?

Was lässt sich besser/einfacherer reparieren?

Gibts es weitere Alternativen?


Danke für Eure Meinungen und viele Grüße!
Thorsten
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Beiträge: 395
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41
Wohnort: Berlin & Alcazar de San Juan
Kontaktdaten:

Re: Oratex oder Ceconite

Beitrag von Admin »

Das sind sehr interessante Fragestellungen - ich warte gespannt auf die Antworten dazu!
Viele Grüße, Tim.
______________________________________________________________
www.voss-aero.com
Siggi
Beiträge: 43
Registriert: 14 Okt 2016, 17:12

Re: Oratex oder Ceconite

Beitrag von Siggi »

Hallo Thimm,

auf Eichelsdörfer Seite gibt es einen Erfahrungsbericht über Oratex:
https://www.flugzeug-eichelsdoerfer.de/archiv.html

LG:Siggi
Baby
Beiträge: 43
Registriert: 08 Feb 2017, 19:41

Re: Oratex oder Ceconite

Beitrag von Baby »

Hallo Thorsten!

Ich hab schon einiges in Oratex gemacht. Das Zeugs ist von der Verarbeitung und dem Gewicht her wirklich klasse. Etwas leichteres wirst du -außer Modellfolie- nicht finden. Ich bin ziemlich überzeugt davon.
Haltbarkeit, Stabilität und Feuerresistenz sind schon erwähnt worden. Wer einmal gesehen hat was Baumwolle mit Zelluloselack im Feuer macht, der raucht nicht mehr im Flieger... ;-)
Durch die lösemittelfreie Verarbeitung kannst du notfalls sogar zuhause im Wohnzimmer bespannen (Meine Querruder sind da entstanden..) ohne das die Gattin einen Anfall bekommt. Für die Gesundheit ist es eh besser.
Reparaturen sind einfach zu machen und das Gewebe kann natürlich auch lackiert werden. Also Kennzeichen oder Deko auflackieren ist kein Problem.

Das neue System, Oratex Wet, muss wie Ceconite lackiert werden. Die Verarbeitung ist nochmal einfacher als das 'traditionelle' Oratex. Es wird aber durch den Lack auch etwas schwerer. Dann fühlt es sich aber an wie eine traditionelle Bespannung aus Baumwolle oder Ceconite.

Es gibt allerdings ein paar Sachen zu beachten. Oratex ist nicht so 'robust' in der Verarbeitung wie Baumwolle oder Ceconite. Da muss man schon genau wissen was man tut, sonst kann es schief gehen. Einfach mal eben draufpappen und kurz mit dem Föhn drüber geht definitiv nicht. Auch wenn das in einigen Videos so aussieht. Gründliches Entfetten ist z.B. so ein Thema. Aber da bietet der Lanitz gute Workshops im Werk an, bei denen der eigene Flieger bespannt werden kann.

Vielen gefällt die sichtbare Gewebestruktur der fertigen Bespannung nicht. Das Gewebe ist halt nicht 'zulackiert' und fühlt sich rau an. (Dann kann das 'wet' System ausgewählt werden, das sieht dann wieder so aus wie früher.) Weil das Gewebe recht dünn ist, fühlt sich die Bespannung in manchen Fällen etwas 'lappig' an. Das kann vorkommen wenn nicht sauber mit den richtigen Temperaturen gearbeitet wurde. Aber auch eine gute, trommelartige Bespannung wird sich durch ihre sehr geringe Dicke anders anfühlen als ein getränkter Baumwollstoff. Die Oberfläche ist halt in sich nicht so steif. Dafür gibt es aber auch keine Lackrisse mehr. Es gibt von Oratex passende Lacke die wirklich extrem elastisch sind und die Bewegungen der Bespannung mitmachen. Ein 'Platan' oder so was gibt da schnell auf.
Ein Bekannter berichtete mir das im Hochgebirge die Farben mit der Zeit etwas verblassen. Mein Flieger ist silber, mir ist das noch nicht aufgefallen.
Keine Erfahrung habe ich mit der Grundüberholung eines Oratex Fliegers. Ich könnte mir aber vorstelen das das echt ein Spass wird weil das Zeugs so teuflisch klebt. Einfach runterreißen wird vermutlich nicht gehen, da wird man wohl wieder mit Wärme arbeiten müssen. ... aber das kommt frühestens in zwanzig Jahren! Hoffentlich!

Was unterm Strich dann billiger ist hab ich nie ausgerechnet. Bei mir hatte das Gewicht die Priorität. Ich denk aber mal, alles zusammen wird es keinen großen Unterschied zwischen dem Ceconite System und Oratex geben. Was du dann schlußendlich verwenden darfst hängt natürlich auch davon ab was in der Zulassung vom Flieger steht.

Grüße!
Robert
Thimm
Beiträge: 7
Registriert: 05 Nov 2019, 21:59

Re: Oratex oder Ceconite

Beitrag von Thimm »

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort 👍🏻
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Beiträge: 395
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41
Wohnort: Berlin & Alcazar de San Juan
Kontaktdaten:

Re: Oratex oder Ceconite

Beitrag von Admin »

Thimm hat geschrieben: 20 Jan 2021, 22:44 Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort 👍🏻
Dem schließe ich mich gern an! Topp INFO!
Viele Grüße, Tim.
______________________________________________________________
www.voss-aero.com
Thimm
Beiträge: 7
Registriert: 05 Nov 2019, 21:59

Re: Oratex oder Ceconite

Beitrag von Thimm »

Ich hatte im letzten Jahr die Möglichkeit bei einer Bespannung mit Ceconite dabei zu sein - meine Entscheidung ist nun auch gegen Oratex gefallen, da ich den Preis viel zu hoch empfinde - und das für Farben, die nicht meiner ersten Wahl entsprechen :-)

Aber wenn mit Ceconite, mit welchem System???

Poly-Fiber
Stewart System
oder Irsa??

Gibt es hier Erfahrung?

Viele Grüße!
Thorsten
Antworten