Flachbettfräsen-Übersicht

Unabhängig vom Material/Teil das bearbeitet wird
Antworten
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Beiträge: 391
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41
Wohnort: Berlin & Alcazar de San Juan
Kontaktdaten:

Flachbettfräsen-Übersicht

Beitrag von Admin »

Hallo zusammen, ich fände es toll, wenn wir hier eine Übersicht mit Erfahrungsberichten zu Flachbettfräsen zusammenstellen könnten.
Es kann sich um funktionsfähige Fertigprodukte handeln, um Bausätze oder auch nach Plan gebaute Fräsen. Es sollte aber immer jemand geben, der aus erster oder wenigstens aus zweiter Hand was zur Qualität und Eignung der Fräse sagen kann.

Hier im ersten Thread werde ich eine Liste aller Einträge führen.
  1. Alu-Line von Sorotec, Andrés kennt sich aus Klick hier >>
  2. CNC-Fräse KIM von Behnke Engineering, Maxi hat sie gebaut Klick hier >>
  3. QueenBeePro OpenSource als Kit von Bulkman3D aus China, Tim lässt es drauf ankommen Klick hier >>
  4. Wer kennt noch eine Fräse?
Viele Grüße, Tim.
______________________________________________________________
www.voss-aero.com
Maxi
Beiträge: 38
Registriert: 30 Mai 2017, 19:13

CNC-Fräse KIM (Behnke Engineering)

Beitrag von Maxi »

Sers,

habe die "Behnke" Fräse nachgebaut, in der ALU Version mit Linearführungen und Kugelumlaufspindeln. Die Steuerung ist eine CHINA 3 Achs Lösung für kleines Geld (AliExpress) auf MACH3 Software. Die CnC Fräse Version aus HPL ist in Hinblick auf Genauigkeit im 0,2mm Bereich und kleinen Vorschüben aus meiner Sicht ausreichend und im Umkehrschluss bei höherer Anforderung ist die ALU Version anzuraten.

Hier der Link zu den Bauplänen/DXF Dateien: https://www.behnke-engineering.de/cnc-fr%C3%A4se-kim/

https://www.behnke-engineering.de
Bild
Sers der Maxi :mrgreen:
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Beiträge: 391
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41
Wohnort: Berlin & Alcazar de San Juan
Kontaktdaten:

OpenSource Fräsenbausatz aus China

Beitrag von Admin »

Ich wage mal den Sprung in das kalte dreckige Wasser und bestelle einen kompletten Fräsenbausatz aus China.
Bild
Die Fräse ist nicht in China entwickelt sondern in der weltweiten OpenSource-Gemeinschaft. Dort heißt sie ursprünglich WorkBee (Arbeitsbiene). Sie wurde noch etwas verfeinert und heißt jetzt QueenBee oder auch UltraBee.
Alle Achsen sind auf Linearlagern geführt. Der Rahmen besteht aus strangepressten Alu-Nut-Profilen und gefrästen 10mm Aluplatten.
Die Schrittmotoren sind recht übliche NEMA 23.
Der Schrittmotor-Controller soll recht state-of-the-art sein und kommt scheinbar aus US https://www.spark-concepts.com/cnc-xpro-v5/
Es gibt auch andere Controller - je nachdem welche Software man nutzen möchte.
Ich werde es mit der kostenlosen (OpenSource) SoftwareCNCjs versuchen: https://cnc.js.org/docs/desktop-app/
Die Spindel und der zugehörige Frequenzgenerator sollen chinesische Industriequalität sein. 2,2kW wassergekühlt - klingt erstmal gut.
Gewindespindeln haben Trapezgewinde, das führt nicht zu höchster Positioniergenauigkeit, aber besser als 0,1mm sollen wohl erreicht werden und das reicht mir.

Das ganze wird als Kit-Paket von z.B. von Bulkman3D angeboten https://bulkman3d.com/
Ich habe dieses Set bestellt: https://bulkman3d.com/product/queenbee- ... l-upgrade/
Man kann den Inhalt des Sets recht flexibel an das anpassen, was man braucht.

Man kann auch über Aliexpress oder Alibaba bestellen, wird dann aber 200..300 Euro teurer.

Versand dauert wegen Covid im Moment recht lang: 30...50Tage Versandkosten auch recht hoch: 400...500Euro
Ich sehe es aber insgesamt trotzdem als Möglichkeit einer günstigen Selbstbaufräse.
Alle Bewertungen und Tests, die ich online finden konnte sind generell positiv und sprechen von gutem bis sehr gutem Prei-Leistungs-Verhältnis.
Falls ich es später bereue werde ich sagen: "Ja, ihr habt mich gewarnt!" ;-)
Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Ich habe einen eigenen Bau-Blog für meine Fräse geöffnet, um hier bei der Übersicht zu bleiben.
Hier geht´s zum Bau-Blog der China-Fräse >>
Viele Grüße, Tim.
______________________________________________________________
www.voss-aero.com
Benutzeravatar
Andres
Beiträge: 41
Registriert: 07 Feb 2021, 15:14

Re: Alu-Line von Sorotec

Beitrag von Andres »

https://www.sorotec.de/shop/CNC-Portalf ... alfraesen/

Andrés, kannst Du kurz etwas dazu sagen?

Bild

Hallo Tim,

die Aufforderung habe ich natürlich übersehen und erst jetzt mitbekommen. Was soll ich denn sagen... Ich bin mit dem Bausatz bisher recht zufrieden. Genauigkeit ist ausreichend. Man kann sogar Löcher in Alu mit einer Passgenauigkeit von etwa <50µ hinbekommen. Auf die gesamte Länge ist sicherlich je nach Einstellung ein Fehler von weniger als 2/10 realistisch, was etwa 150 ppm bedeutet. Da ist man bereits im Bereich der Wärmeausdehnung von langen Bauteilen. Den Bausatz gibt es in diversen Größen. Wir haben damals eine überlange Variante mit einem Verfahrweg von 1500×750 bestellt. Die erlaubte Geschwindigkeit ist dann etwas kleiner, weil die lange Kugelumlaufspindel ansonsten etwas schwingen kann. Für unsere Anwendung war das sehr gut hinnehmbar. Mit 9000 mm/min darf schon gefahren werden, was völlig ausreicht. meisten fräsen wir im Bereich von 1000 bis 4000 mm/min, je nachdem was es für ein Material und Fräser ist. Alu mit einem 4 mm Einzahn fahren wir mit 1200 mm/min und Tiefenzustalleung 1 - 2 mm bei 100% Zustellung. Mit einem 8 mm Zweizahn gehen bei guter Einspannung schon deutlich mehr als 2000 mm/min bei einer Tiefenzustellung von 4 mm und 100% Zustellung zu, Schruppen. Dabei fliegen recht schöne grobe und heiße Späne ab. Die Fräsparameter stellen wir aber nach Augenmaß und Gehör ein. Die Späne müssen beim Schruppen halt schön aussehen, d.h. kein Staub oder Krümmel, und die Maschine muss ruhig laufen.
Am meisten Fräsen wir:
  • Kohlefaservollmaterial
  • Kohlefasersandwiches
  • Aluminium
  • Holz
  • PU Blockmaterialien wie Ureol und Co. mit Dichten von 80 bis 1300 kg/m³
Wir haben auch schon Edelstahl V2A, Titan Grade 5 und 25CrMo4 bearbeitet. Da stehen aber einem zum Teil die Haare auf, insbesondere Titan und das 25CrMo4 waren recht unangenehm.

Der Bausatz enthält keine Steuerung, keine Schrittmotoren, usw. Nachteil ist eben, dass man diese noch im Kaufpreis hinzurechnen muss. Vorteil ist, dass man sich das so zusammenstellen kann, wie man möchte. Bauzeit war etwa eine Woche jeden Abend einige Stunden. Wir haben einen EddingCNC-Steuerung drin mit Nanotec Schrittmotoren und eine wassergekühlte Chinaspindel mit 2kW. Der FU ist auch etwas fernöstliches.

Schön an dem Ding finde ich die hohe Durchlasshöhe von etwa 200 mm. Wenn man Formen fräst ist das eindeutig ein Pluspunkt. Die Stabilität ist ausreichend. Meistens wird eher der überlange Fräser schwingen, als der Schlitten mit der Spindel. nachteil ist der etwas höhere Preis von Made in Germany. Dafür war der Support gut und die Aufbauanleitung top.

Viele Grüße,
Andrés

Anbei einige Impressionen:
Sikablock M80
Sikablock M80
P1190700_m.JPG (33.14 KiB) 684 mal betrachtet
Alu AW 7075
Alu AW 7075
P1100139_m.JPG (39.94 KiB) 684 mal betrachtet
PU Blockmaterial mit 1200 kg/m³ (Necuron 1001)
PU Blockmaterial mit 1200 kg/m³ (Necuron 1001)
P1200738_m.JPG (39.83 KiB) 684 mal betrachtet
Kohlefaser Vollmaterial
Kohlefaser Vollmaterial
P1140702_m.JPG (40.01 KiB) 684 mal betrachtet
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Beiträge: 391
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41
Wohnort: Berlin & Alcazar de San Juan
Kontaktdaten:

Re: Flachbettfräsen-Übersicht

Beitrag von Admin »

Super Andrés! Danke für Deine Ausführungen.
Zu den verwendeten Fräsern, je nach Material, werde ich Dich definitiv noch ausfragen müssen. :-)
Viele Grüße, Tim.
______________________________________________________________
www.voss-aero.com
Benutzeravatar
Andres
Beiträge: 41
Registriert: 07 Feb 2021, 15:14

Re: Flachbettfräsen-Übersicht

Beitrag von Andres »

Admin hat geschrieben: 03 Mär 2022, 20:02 Super Andrés! Danke für Deine Ausführungen.
Zu den verwendeten Fräsern, je nach Material, werde ich Dich definitiv noch ausfragen müssen. :-)
Gerne! Frag' mal wenn du soweit bist. Fräser gibt's wie Sand am Meer, aber man kommt mit einer Handvoll ganz gut klar.
Antworten